Mza logo.gif LangTuning-Logo

Benzinhahn

Aus SimsonTechnikWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unterschätzt wird oft die Durchflussmenge am Benzinhahn. Bei originalen Benzinhahn kann diese 150 bis 200ml betragen und das reicht für Tuning-Motoren nicht mehr. Deswegen muss ein Benzinhahn mit großer Durchflussmenge verwendet werden. Mit diesem Benzinhahn erreicht man Durchflusswerte von 400 bis 500ml pro Minute und das ist nicht nur ausreichend für alle Simsonmotoren, sondern man hat auch noch Reserven. Schmutz oder Lack verringern den Durchfluss mit der Zeit, sodass der Benzinhahn einmal pro Saison ausgebaut, zerlegt und gesäubert werden sollte.

Auch das Dichtgummi am Hebel nutzt sich ab, wird verzerrt und verringert so den Durchfluss.

Durchfluss messen

Es wird etwas Benzinschlauch (der verbaute ist oft zu kurz), eine leeres Behältnis (hierzu eignen sich perfekt leere Motul800-Flaschen) und eine Uhr gebraucht.

Benzinhahn auf, 2 Minuten laufen lassen und dann die Füllmenge ablesen. Sie sollte zwischen 800 bis 1000ml liegen, das ergibt dann einen Durchfluss von 400 bis 500ml pro Minute.

Es sollte unbedingt der Tankverschluss geschlossen bleiben. Lässt der Tankdeckel nicht genug Luft durch, verringert sich der Durchfluss und hat somit die Fehlerquelle Tankverschluss gefunden. Genauso kann man einmal mit und einmal ohne Benzinfilter messen, um korrekten Durchlass zu prüfen. Durch Mikropartikel kann sich auch ein optisch sauberer Benzinhahn zusetzen.